Grundfahrlehrerschein BE

upload/FahrlehrerausbildungBE.jpg

Bei der Klasse BE ist eine Grundausbildung hinterlegt, die für alle anderen Klassen wichtig ist. Es werden deshalb auch nur in der Klasse BE eine Abschlussprüfung mit Lehrproben in Theorie und Praxis abgenommen. Da die Ausbildung mit Abschlussprüfung ca. 12 Monate dauert kann bereits mit 21 Jahren begonnen werden.

Je nach Genehmigungsbehörde kann die Anforderung an die Untersuchungen anders sein. Die Behörden haben die Möglichkeit bestimmte Untersuchungen zu verlangen. Es gehört auch eine Auskunft aus Flensburg (Punkte Kartei) und ein polizeiliches Führungszeugnis zur Antragstellung.

Fachhochschulreife ersetzt die abgeschlossene Berufsausbildung mit dem Hauptschulabschluss. Beim Beruf muss es ein anerkannter Lehrberuf mit Abschluss sein. Die geforderte Fahrpraxis bezieht sich nur auf die beantragte Klasse. Bei BE geht man von einer 3-jährigen Fahrpraxis aus, die durch die Vorlage von Fahrzeugscheinen oder Bestätigungen von jeweiligen Fahrzeughaltern nachgewiesen wird. Es wird vorausgesetzt dass ein Fahrlehreranwärter in der Lage ist, sicher und gewandt mit einem BE-Zug zu fahren.

Die Ausbildung muss in Vollzeit in einem geschlossenen Kurs durchlaufen werden. Montag bis Freitag mit mindestens 32 Stunden a` 45 Minuten. Gesamtstunden 700 zuzüglich 2 x 35 bei den Reflektionswochen. Zu diesen 700 Unterrichtsstunden gehören auch 15 Fahrstunden zur Vorbereitung auf die Fahrpraktische Prüfung in Nürnberg, die als Voraussetzung für die Zulassung zur Fachkundeprüfung bestanden sein muss.

http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs/

http://www.meister-bafoeg.info/